Ohlsdorfer Friedensfest

8. Juli 2015

von 18. Juli bis 2 August 2015

70 Jahre Befreiung

Friedensfest2015FLYER

So, 25. September, 17 Uhr

24. September 2016

 Film »Der Schwur des Soldaten Pooley«

von Kurt Jung-Alsen, DDR 1961 Ein englischer Soldat überlebt ein SS-Massaker im Frankreichfeldzug. Nach dem Ende des Krieges sucht er den Verantwortlichen. Ohne falsche Rührseligkeit wird die Geschichte, die sich an einer authentischen Begebenheit orientiert, gradlinig und ungeschönt geschildert. (http://www. defa-stiftung.de/jung-alsen-kurt )

Ort: Kommunales Kino METROPOLIS, Eingang Kleine Theaterstr. 10

Di, 11. Oktober

24. September 2016

Stolpersteineinweihung für Alphonse Kahn

Ort: Von-Melle-Park 5, Campus der Universität (vormals Beneckestraße)

So, 30. Oktober, 17 Uhr

24. September 2016

 »Ein Tag – Bericht aus einem deutschen Konzentrationslager 1939«

von Egon Monk, BRD 1965 Es geht um einen fiktiven Tag. Die Handlung basiert vor allem auf den persönlichen Erfahrungen des ehemaligen Sachsenhausen-Häftlings Gunter R. Lys.

Ort: Kommunales Kino METROPOLIS, Eingang Kleine Theaterstr. 10

Do, 3. November, 19.30 Uhr

24. September 2016

»Gegen das Vergessen«. Veranstaltung des Auschwitz-Komitees in der BRD e. V. zur Erinnerung an die Pogromnacht am 9. November 1938

Ort: Universität Hamburg, DWP (ehemals HWP), Von-Melle-Park 9, Hörsaal, Hamburg

Do, 9. November, 15.3017.00 Uhr

24. September 2016

 Mahnwache »Erinnerung und Mahnung« anlässlich des 78. Jahrestages der »Reichspogromnacht« Veranstalter: VVN-BdA, Jüdische Gemeinde, Universität Hamburg

Ort: Joseph-Carlebach-Platz (Grindelhof), Hamburg An diesem Ort wurde im faschistischen Deutschland am 9. November 1938 die Bornplatz-Synagoge angezündet.

Mi, 10. November, 19.30 Uhr

24. September 2016

Widerständiges Frauenleben: Ingeborg Rapoport – eine Frau, deren
Lebensweg durch ihre Erfahrungen in Nazideutschland und im Exil (USA) geprägt wurde. Lesung im Rahmen der Woche des Gedenkens in Bergedorf

Ort: LOLA, Lohbrügger Landstraße 8, 21031 Hamburg

So, 13. November, 17 Uhr

24. September 2016

 Film »Charlotte« von Frans Weisz, BRD 1980

Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Charlotte Salomon. Sie floh im Januar 1939 aus Berlin zu ihren Großeltern nach Südfrankreich. Nach Kriegsausbruch erfuhr die junge Frau nicht nur von der Depression ihrer Großmutter, sondern auch vom Selbstmord ihrer Mutter. Gegen die Verzweiflung begann Charlotte zu malen, mehr als 1000 Guachen entstanden. »Leben? Oder Theater?« nannte sie diese Arbeiten. 1943 wurde sie nach Auschwitz verschleppt und ermordet.

Ort: Kommunales Kino METROPOLIS, Eingang Kleine Theaterstr. 10

06. Oktober bis 10. November 2016

24. September 2016

 Harburger Gedenktagen 2016

gedenktage_harburg_flyer_2016 Homepage: http://gedenken-in-harburg.de/start/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/details/harburger-gedenktage-2016-610-10112016/

 

Ort: Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47a, 21073 Hamburg und weitere Orte

Donnerstag, den 29.09.2016 um 19.30

24. September 2016

 

Ein schulübergreifendes Projekt der weiterführenden Schulen in Tostedt
„Wieder Lampedusa. Wieder viele Tote. Wieder Rufe nach mehr Hilfe. ‚Wir wollen Touristen aufnehmen, keine Leichen mehr‘, sagt die Bürgermeisterin der italienischen Insel, Giusi Nicolini, einem Fernsehsender. Lampedusa ist das Sinnbild für die Flüchtlingskatastrophe, die sich seit Jahren im Mittelmeer abspielt und ganz Europa betrifft. Im Oktober 2013 starben vor der Insel mehr als 350 Menschen bei der Überfahrt von Afrika nach Italien.“
Immer noch sterben Menschen im Mittelmeer, verdienen Schlepper am Menschenhandel und reagieren Politiker hilflos. Eine Vielzahl von anderen dramatischen Nachrichten überlagert diese Thematik und lässt sie schnell ins Abseits geraten.
Mit einer szenischen Lesung möchte die schulübergreifende AG „Schule ohne Rassismus“ an das damalige Drama und das heutige tägliche Leid erinnern: Schülerinnen und Schüler werden gemeinsam mit Flüchtlingen, die in Tostedt eine Zuflucht gefunden haben, die Texte vortragen.
Die Arbeitsgruppe „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“ aus Hannover hat die Materialien für die Lesung zur Verfügung gestellt.
Die 8. Jahrgangsstufe aller drei weiterführenden Schulen in Tostedt wird am 27.09.2016 in der 3./4. Stunde diese Lesung erleben. Wir hoffen auf ein eindrucksvolles Erlebnis, das zu Mitmenschlichkeit und Zivilcourage anregt.
Ein anschließendes Gespräch soll Erfahrungen von Flüchtlingen und engagierten Helfern in der Flüchtlingsarbeit  vermitteln.
Auch Sie als interessierte Bürger Tostedts sind herzlich zu einer zweiten Aufführung eingeladen, und zwar am Donnerstag, den 29.09.2016 um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums Tostedt. Ab 18.30 Uhr erwarten unsere Gäste Kaffee und Informationen, die die Schülerinnen und Schüler zu den Themen Flüchtlinge, Lampedusa und Flucht über das Mittelmeer zusammengetragen haben.
Dann werden neben den örtlichen Flüchtlingshelfern Kai Bronisch (Schauspieler am Schmidts Tivoli Theater und Pate der Schule am Düvelshöpen), Roswitha Weidner (sehr aktive Unterstützerin der Hamburger Flüchtlinge) und Helga Schuchardt (ehemalige Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur und Beiratsmitglied der Humanistischen Union) an der abschließenden Gesprächsrunde teilnehmen.
Wir freuen uns, diese eindrucksvolle Veranstaltung in Tostedt präsentieren zu können.
Das Organisationsteam: Susanne Löwe und Meike Sundermann, Monique Möller und Elke Müller sowie Bernadette Visse und Ulli Graß

Sonntag, 25. September, 17.00 Uhr

6. September 2016

Ein englischer Soldat überlebt ein SS-Massaker im Frankreichfeldzug.

Nach dem Ende des Krieges sucht er den Verantwortlichen. Ohne falsche Rührseligkeit wird die Geschichte, die sich an einer authentischen Begebenheit orientiert, gradlinig und ungeschönt geschildert. Info: http://www.defa-stiftung.de/jung-alsen-kurt Ort: Kommunalen Kino METROPOLIS Metropolishaus Dammtorstraße / Ecke Kleine Theaterstraße (Eingang Kleine Theaterstraße 10) Das Foyer und der Kinosaal sind mit dem Rollstuhl  erreichbar!

Ältere Nachrichten ·