12. April 2017

29. März 2017

Galerie Morgenland_12-4-2017_AG Neuengamme

Rudolf Murr – jüdischer Häftling des KZ Neuengamme
Reinhard Schramm im Gespräch mit Wolfgang Seibert in der Reihe „Erinnerung bewahren” Eine Veranstaltung zur Erinnerung an die jüdischen deutschen Häftlinge des KZ Neuengamme Am 12. April 2017 um 19.30 Uhr Ort Galerie Morgenland, Sillemstr. 79, Hamburg Rudolf Murr wurde am 20. April 1941 im KZ Neuengamme ermordet. Sein Neffe Reinhard Schramm hat die Verfolgung von Rudolf Murr recherchiert und in dem Buch „Ich will leben. Die Juden von Weißenfels” beschrieben. Reinhard Schramm wird über den Lebensweg seines Onkels berichten. Reinhard Schramm ist Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden Thüringen. Im Anschluss wird Wolfgang Seibert, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Pinneberg, mit Reinhard Schramm unter dem Titel „Neues jüdisches Leben in Deutschland?” über den Neubeginn jüdischer Gemeinden, insbesondere in der damaligen DDR, sprechen. Der Eintritt ist frei Über Spenden für die Arbeitsgemeinschaft Neuengamme freuen wir uns. Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Neuengamme und Jüdische Gemeinde Pinneberg, in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme