8. März 2021 Internationaler Frauentag – Katharina Jacob – „Widerstand war mir nicht in die Wiege gelegt“

22. Februar 2021

Lesung und Musik – Online Videopräsentation: https://hamburg.vvn-bda.de/ – Anmeldung nicht erforderlich

Katharina Jacob, geboren 1907 in einer Kölner Arbeiterfamilie, engagierte sich bereits früh politisch, seit 1928 war sie Mitglied der KPD in Hamburg. Von 1933 bis zur Befreiung 1945 war sie mehrmals im Polizeigefängnis Fuhlsbüttel und anderen Gefängnissen und am Ende im Frauen-KZ Ravensbrück inhaftiert. Mit ihrem zweiten Mann, Franz Jacob, war sie wesentlich am Aufbau der Widerstandsorganisation um Bernhard Bästlein, Franz Jacob, Robert Abshagen beteiligt, die mehrere hundert Mitglieder in Norddeutschland umfasste. Katharina Jacob wurde in der Nacht zum 1. Mai 1945 von der sowjetischen Armee befreit. Bis kurz vor ihrem Tod 1989 schrieb Katharina Jacob an ihrer Autobiografie, die über 30 Jahre später endlich erschienen ist und auch die Rolle von Frauen im Widerstand beleuchtet. Ilse Jacob (Hamburg), Jahrgang 1942, stellt den präzisen und eindringlichen Bericht ihrer Mutter vor und berichtet, wie während der Haft und in anderen Lebensabschnitten einige Lieder eine besondere Bedeutung für ihre Mutter hatten.

Ilse Jacob (Lesung) – Uwe Böhm-Everding (Musik)

Eine Kooperationsveranstaltung der VVN-BdA Hamburg mit dem  Kultur Palast Hamburg