Der Protest geht weiter – jeden Freitag 17-18 Uhr

23. Februar 2022

Ecke Stadthausbrücke / Neuer Wall

Sonnabend, den 26. Februar 2022, 11.00 Uhr – Gedenkkundgebung zum 79. Jahrestag der Ermordung der Mitglieder der „Weißen Rose“

23. Februar 2022

…und ihr Geist lebt trotzdem weiter!

Ort: Weiße Rose, Volksdorf – am Gedenkstein (Nähe U-Bahnstation Volksdorf)

Sprecherin:     Heike von Borstel, VVN-BdA Hamburg

Eine Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-

Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Hamburg  

Unterstützt von

Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e. V., Deutscher Freidenker-Verband Landesverband Nord e.V., DKP Wandsbek, Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V., Friedensinitiative Bramfeld, Kuratorium Gedenkstätte Ernst Thälmann e.V., , Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe Groß-Hamburg e.V., Motorradclub Kuhle Wampe,

Corona-Regeln sind unbedingt einzuhalten!

Mindestabstand von 1,5m untereinander halten.

Platz lassen, damit Fußgänger*innen und Radfahrer*innen unter Einhaltung des Abstandsgebots problemlos die Versammlung passieren können.

Maskenpflicht: teilnehmende Personen sind verpflichtet, eine ausdrücklich für diesen Zweck hergestellte Mund-Nasen-Maske zu tragen. Empfohlen wird eine FFP2-Maske.

Personen mit den Symptomen einer Atemwegserkrankung ist der Zutritt nicht gestattet.

V.i.S.d.P.: Ilse Jacob, Hein-Hoyer-Str. 41, 20359 Hamburg, Tel.: 040 31 42 54,
email: vvn-bda.hh@t-online.de, internet: www.hamburg.vvn-bda.de

Sonntag, 27. Febr., 17.00 Uhr – „Die erste Reihe“,

23. Februar 2022

Ein Film von Peter Vogel, DDR 1987

Berlin der 30er Jahre — Adolf Hitler kommt an die Macht, Kommunist:innen und Sozialdemokrat:innen werden verfolgt, Bücher verbrannt und jüdische Mitbürger:innen geächtet. Die Methoden der Gestapo werden immer ausgeklügelter, Bespitzelung und Denunziation sind an der Tagesordnung. Erzählt werden die bewegenden Schicksale junger Menschen, die in Berlin, der Höhle des Löwen, ihr Leben für Frieden und Menschlichkeit einsetzen.

Ort: Kommunales Kino METROPOLIS, Kleine Theaterstraße 10 – Hamburg

E

Dienstag, 8. März 2022, 19.00 Uhr  – Widerständiges Frauenleben – WIR HABEN ÜBERLEBT

23. Februar 2022

Biographische Lesung zum Internationalen Frauentag

  • Bärbel Reimann 29. Januar 1920 – 21. April 2013
  • Ille Wendt 13. Juli 1908 – 7. August 1993
  • Wilma Giffey 2. Februar 1915 – 17. Juli 2007

Ort: Kulturpalast Hamburg, Öjendorfer Weg 30a

Freitag, 11. März 2022 – Erinnerung an die Deportationen von Sinti und Roma nach Auschwitz am 11. März 1943

23. Februar 2022

Ort: Denkmal Hannoverscher Bahnhof (Lohsepark, Hamburg HafenCity)

16.00 Uhr Gedenkveranstaltung

Ort: Hauptkirche St. Katharinen, Katharinenkirchhof 1,

17.00 Uhr Ankommen in der Hauptkirche St. Katharinen mit Getränk und Gebäck

17.30 Uhr Veranstaltung: Schrittweise Anerkennung des Völkermords und fortgesetzte Erfassung und Stigmatisierung der Minderheit

Veranstalter: Landesverein der Sinti in Hamburg, Rom und Cinti Union, Kirchliche Gedenkstättenarbeit Neuengamme, Evangelische Akademie Hamburg in Kooperation mit der Hauptkirche St. Katharinen

EINLADUNG zu unserer 27. Antifaschistischen Nordkonferenz – von Freitag, den 11. März, bis Sonntag, den 13. März 2022

23. Februar 2022


in der Antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte HEIDERUH Ahornweg 45 · 21244 Buchholz in der Nordheide

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten

P R O G R A M M
18.00 Uhr Anreise und Abendbrot
10.00 Uhr Begrüßung
10.15 Uhr bis 11.15 Uhr ANTISEMITISMUS: Ergebnis der Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung
Beate Küpper, Hochschule Niederrhein (online)
11.30 Uhr bis 13.00 Uhr ANTISEMITISMUS HEUTE Anne Goldenbogen, Antisemitismus-
expertin, Freie Autorin
13.00 Uhr bis 14.00 Uhr Pause und Mittagessen
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Cornelia Kerth, Vorsitzende VVN-BdA Bericht der unabhängigen Kommission Antiziganismus
16.00 Uhr bis 16.30 Uhr Kaffeepause
16.30 Uhr bis 18.00 Uhr Bernd Meinberg, Diskussion zur Friedenssicherung
18.00 Uhr Abendbrot
19.30 – 21.00 Uhr Dokumentarfilm VIER GEGEN HITLER Auf den Spuren der Helmuth-Hübener-Gruppe Film von J. Kinter und G. Brockmann Produktion: mpz und VVN-BdA Hamburg

Anmeldungen bis 1. 3. 2020 für direkte oder online-Teilnahme (hybrid) senden an:

kieras@t-online.de

Preise

  • Online-Teilnehmer bitten wir um eine Spende an:
    VVN-BdA Lübeck-Lauenburg,
    IBAN: DE 06 2305 2750 0081 5119 09
    Stichwort: „Nordkonferenz 22“
  • Freitag bis Sonntag Verpflegung und Übernachtung 118,- Euro
  • Samstag bis Sonntag Verpflegung / Übernachtung 68,- Euro
  • Samstag Kaffee und Mittag 16,- Euro

Besonderheiten:
zusätzliche Angabe Einzelzimmer
und vegetarisches Ess
en

Freitag, 18. März ab 16.00 Uhr – Kundgebung Stadthaus

23. Februar 2022

Ort: Stadthausbrücke 6-8

Die Einrichtung eines Dokumentations –, Lern – und Gedenkortes im Stadthaus bleibt notwendig.

Die Dokumentation und Würdigung des Hamburger Widerstandes darf davon nicht ausgeschlossen bleiben.

Die Anpassung des öffentlichen Gedächtnisses an die Interessen von Immobilienunternehmen muss endlich ein Ende haben.

Mit

Dr. Martine Letterie, Präsidentin der Amicale Internationale KZ Neuengamme (angefragt), Johannes Tuchel, Gedenkstätte Deutscher Widerstand (angefragt), Conny Kerth, Bundesvorsitzende der VVN-BdA, Wolfgang Kopitzsch, Vorsitzender der AVS

Musik: „Tuten und Blasen“

Es gelten die dann gültigen Corona – Regeln.

Sonntag, 27. März, 17.00 Uhr – „Bernsteinland“

23. Februar 2022

Ein Film von Julia Bourgett, D 2008

Ostpreußen im Januar 1945: Weil die Rote Armee auf dem Vormarsch ist, werden die Außenlager des KZ Stutthof geräumt; etwa 7.500 Insassen, meist jüdische Frauen, werden in einem Gewaltmarsch an die Bernsteinküste und auf die zugefrorene Ostsee geführt, wo sie ermordet werden. Nur etwa 200 Menschen überleben das Massaker. Der Dokumentarfilm zeichnet die historischen Ereignisse anhand der Erinnerungen einer Überlebenden an den Originalschauplätzen nach. Die Aussagen weiterer Überlebenden und Zeitzeugen ergänzen den Film zu einem komplexen Ganzen.

Ort: METROPOLIS Kino, Kleine Theaterstraße 10, Hamburg

Sonntag, 10. April, 17.00 Uhr – „Der Hauptmann“

23. Februar 2022

Ein Film von Robert Schwentke, D/F/PL 2017

Der in Schwarzweiß gedrehte Historienfilm erzählt von den Gräueltaten des Kriegsverbrechers Willi Herold in der Endphase des Zweiten Weltkriegs.

Ort: METROPOLIS Kino, Kleine Theaterstraße 10, Hamburg

Sonntag, 24. April, 11.00 Uhr – Stadtteilrundgang: Auf den Spuren von Widerstand und Verfolgung in St. Pauli

23. Februar 2022

In den Straßen St. Paulis erinnern zahlreiche Gedenktafeln und Stolpersteine an den Terror der Nazis. Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Euthanasie, Hass und Feindschaft gegen Andersdenkende führten zu faschistischen Übergriffen und brutaler Verfolgung, deren Grausamkeit bis heute nicht vergessen ist. Präsent sind aber auch die Spuren des Widerstands. Das Spektrum der Gegenwehr war breit und reichte von kommunistisch-sozialdemokratischer Untergrundarbeit über mutiges Verhalten von Wehrmachtdeserteuren bis hin zu unangepassten Aktivitäten der Swing-Jugend.

Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich bei der VVN-BdA Hamburg unter 040 314254 (Anrufbeantworter) oder vvn-bda.hh@t-online.de

Eine Kooperationsveranstaltung der Kurverwaltung St. Pauli und der VVN-BdA Hamburg

Preis: 15,00 € / ermäßigt 7,50 €

Treffpunkt: U-Bahnstation „St. Pauli“ – Ausgang Reeperbahn / Millerntorplatz

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten