Archiv für das Schlagwort Filmreihe

Sonntag, 24. September, 17.00 Uhr

22. September 2017

Lissabon – Hafen der Hoffnung
von Pavel Schnabel, D 1994
„Kein Land hat so vielen Flüchtlingen geholfen wie Portugal“, sagen Fritz und Kaethe Adelsberger. Lissabon bedeutete für sie Rettung. Unter hunderttausenden Juden flohen sie quer durch Europa vor den Nationalsozialisten. Und sie leben noch heute in Lissabon. Die Stadt in diesem armen kleinen Land war Transit–Station …

... weiterlesen »

Sonntag, 29. Oktober, 17.00 Uhr

22. September 2017

Sabotatori
von Nico Guidetti und Matthias Durchfeld, Italien 2015
Was bedeutet es Widerstandskämpfer*in, Partisan*in, Saboteur*in zu sein? Noch ist die Erinnerung an den Befreiungskampf vom Faschismus in Italien lebendig: in den Städten, in den Bergen und in den Menschen, die in der Resistenza aktiv waren.
Sabotatori erzählt die heute stattfindenden „Sentieri Partigiani – Wanderungen auf Partisanenwegen“ anhand der …

... weiterlesen »

Sonntag, 3. Dezember, 17.00 Uhr

22. September 2017

Die Edelweißpiraten
von Niko von Glasow, D / NL / CH / L, 2001-2004
Der Spielfilm schildert frei nach den tatsächlichen Ereignissen die Geschichte Kölner oppositioneller Jugendlicher um einen KZ–Flüchtling. Die Gruppe versorgt Kriegsgefangene mit Lebensmitteln, versteckt Verfolgte und attackiert immer wieder Vertreter des verhassten NS–Regimes. Die Gestapo nimmt sechs der Edelweiß–Piraten fest und lässt sie als …

... weiterlesen »

Sonntag, 27. August, 17.00

25. August 2017

,

Dui Rroma von Iovanca Gaspar, A 2014
Ein Dokumentarfilm über die Leidensgeschichte von Hugo Höllenreiner, KZ-Überlebender in Auschwitz. Er litt unter den Experimenten des sogenannten „Todesengels“ Josef Mengele! Der junge Komponist, Adrian Gaspar, vertonte diese grausamen Erlebnisse in einem Oratorium unter dem Titel „Synphonia Romani – Bari Duk“. […] Der Film „Dui Rroma“ („zwei Roma“) zeigt …

... weiterlesen »

Sonntag, 30. Juli, 17.00 Uhr

2. Juli 2017

Uhr Das radikal Böse  von Stefan Ruzowitzky , D/A 2013
Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder? Warum töten ehrbare Familienväter Tag für Tag, jahrelang, Frauen, Kinder und Babys? Warum verweigerten so wenige den Befehl, obwohl es ihnen freigestellt war? Der Oscar Gewinner Stefan Ruzowitzky erzählt spannend und bewegend von den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten …

... weiterlesen »

Sonntag, 28. Mai, 17.00 Uhr

15. April 2017

Das zweite Trauma – das ungesühnte Massaker von San’t Anna di Stazzema Dokumentarfilm von Jürgen Weber, D 2016 Im nordtoskanischen Bergdorf Sant’Anna di Stazzema wurde den im Sommer 1944 rund 560 Menschen von Einheiten der Waffen-SS teils unvorstellbar grausam umgebracht. 2015 wurde das Verfahren gegen den letzten noch lebenden Kriegsverbrecher dieses Massakers in Deutschland …

... weiterlesen »

Sonntag, 25. Juni, 17.00 Uhr

15. April 2017

 
Klaus Barbie: Der Feind meines Feindes
Dokumentarfilm von Kevin Mcdonald, GB/F 2007
Ein Film über den deutschen Kriegsverbrecher Klaus Barbie, der als „Schlächter von Lyon“ bekannt wurde und für die Deportation der 44 jüdischen Waisenkinder von Izieu verantwortlich war. Nach dem Krieg tauchte er in Südamerika unter und war für den amerikanischen Geheimdienst sowie den deutschen …

... weiterlesen »

Sonntag, 29. Januar, 17.00 Uhr

21. Januar 2017

 
Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie
von Peter Haas und Silvia Holzinger, D/A 2013
Dokumentarische Tour de Force durch die eigene Familiengeschichte. Risse und Brüche werden erlebbar, die das gewaltsame 20. Jahrhundert hinterlassen hat. Deutsch-jüdische Identitätssuche jenseits eingeübter Bilder und Riten, zehn Enkel begegnen einander im Hier und Jetzt.
Unsere Gesprächsgäste: die Filmemacher Peter …

... weiterlesen »

Sonntag, 26. Februar, 17.00 Uhr

21. Januar 2017

Sir Nicky – Held wider Willen
von Matej Minác und Patrik Pass, CZ 2011
Prag 1939. Kurz vor dem Einmarsch der Deutschen in die Tschechoslowakei. Der 30jährige Nicholas Winton wird Zeuge der ersten Fluchtversuche jüdischer Familien. Ohne jegliche offizielle Unterstützung organisiert er Kinder-Transporte von Prag aus durch Hitler-Deutschland bis nach Großbritannien und rettet so 669 …

... weiterlesen »

Sonntag, 26. März, 17.00 Uhr

21. Januar 2017

Der Mordfall Oppenhoff von Hannes Heer, D 1985 Im März 1945 wurde der von den Amerikanern im befreiten Aachen eingesetzte Bürgermeister Franz Oppenhoff von einem mit Fallschirmen abgesprungenen Werwolf-Kommando ermordet. Rekonstruktion des Falls mit den vier noch lebenden Mördern und anhand von Spielszenen. Ein Stück auch über deutsche Nachkriegsjustiz, die auf Freispruch entschied. Unser …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·